Direkt zum Inhalt

| Bewegungsmangel ist keine Frage des Alters

Überraschend: Kinder und Jugendliche bewegen sich weniger oft als erwartet

(dl) 

Kinder und Jugendliche bewegen sich seltener als bisher angenommen, ergab eine neue Studie aus den USA. Wie sich herausstellte, ähnelt der Aktivitätsgrad eines Jugendlichen am Ende der Pubertät der eines 60-Jährigen.

Forscher der Johns Hopkins Bloomberg University stellten fest, dass die landläufige Meinung, Kinder und Jugendliche würden sich viel bewegen, nicht zutrifft. So konnten sie beobachten, dass sich gerade diese Altersgruppe alarmierend wenig bewegt. Die Wissenschaftler wiesen in dem Fachblatt Preventive Medicine darauf hin, dass die körperliche Aktivität erst im jungen Erwachsenenalter ab 20 Jahren anstieg. Dieser Aufwärtstrend hält jedoch nur bis zu einem Alter von 35 Jahren an, danach sinkt der Aktivitätsgrad wieder ab. Auffällig ist, dass sich jeder Altersgruppe bestimmte Tageszeiten mit besonders hoher beziehungsweise niedriger Aktivität zuordnen lassen. Durch die Untersuchung dieser Aktivitäts-Muster erhoffen sich die Wissenschaftler, Programme für unterschiedliche Altersgruppen zu entwickeln, die Phasen mit langem Bewegungsmangel entgegenwirken. Denn Bewegung ist auch wichtig für die Leistungsfähigkeit der Gelenke. Zusätzlich kann Trink-Kollagen kombiniert mit hochwertigem Hagebutten-Extrakt (z. B. CH-Alpha Plus, rezeptfrei, Apotheke) die Gesundheit der Gelenke unterstützen.

Erfahren Sie mehr über Kollagen-Peptide!


Quelle: www.aponet.de / QUIRIS
Bild: Fotolia_ Dan Race_X