Direkt zum Inhalt

| Öfter mal das Handy weglegen schont die Gelenke

Die häufige Nutzung von Smartphones führt zu einer zunehmenden Anzahl an Hand-Arthrosen / © CH-Alpha Forschung

(dl) Smartphones sind unverzichtbar geworden – schnell eine Nachricht schreiben, etwas im Internet recherchieren oder ein Foto machen. Dabei belastet die Bedienung das Handgelenk. Jetzt vermuten Experten, dass dies eine mögliche Ursache für die zunehmenden Zahlen von Hand-Arthrose ist.

Die IKK hat bei einer Untersuchung ihrer Mitgliedsdaten festgestellt, dass sich die Zahl der Patienten mit einer Hand-Arthrose in den letzten Jahren mehr als verdoppelt hat: 2017 wurde bei rund 1.200 Versicherten im Alter von 16 bis 65 Jahren eine Hand-Arthrose festgestellt. Bei den 21- bis 30-jährigen nahm die Zahl sogar um das Fünffache zu.

Verwunderlich ist diese Entwicklung nicht, denn durch die Nutzung von Smartphones kommt es zu einer verkrampften Handhaltung, bei der der Daumen frei kreist und die sich die restlichen Finger nicht bewegen. Die Folge kann eine Überbeanspruchung des Handgelenks sein. Bekannt ist dieses Phänomen als sogenannter „Handy-Daumen“. Es empfiehlt sich daher, bei leichtem Ziehen im Handgelenk das Handy öfter mal zur Seite zu legen. Ist bereits ein Schaden entstanden, kann die Einnahme von bioaktiven Kollagen-Peptiden in Kombination mit Hagebuttenextrakt und Vitamin C, wie in CH-Alpha PLUS (Apotheke) zur Besserung beitragen.

Erfahren Sie mehr zum Thema Gelenke!


Quelle: Ärzte Zeitung/ QUIRIS
Bild: © Lichtmaler111/ Fotolia
Cookie-Einstellungen