Direkt zum Inhalt

| Berufskrankheit Kniegelenksarthrose

Belastende Tätigkeiten wie Fliesen legen führen zu einem übermäßigen Verschleiß des Kniegelenks / © CH-Alpha Forschung

(sk) 

Kniebeschwerden sind eine der am häufigsten gemeldeten Berufskrankheiten des Muskel-Skelett-Systems. Die Belastung des Knies über Jahre hinweg kann zu einer Arthrose führen und als Berufskrankheit anerkannt werden, sofern sie tatsächlich auf eine berufliche Belastung zurückzuführen ist.

Daher sollten entsprechende Berufsgruppen wie zum Beispiel Fliesen -, Boden -, Estrichleger, Pflasterer, Gartenbauer, aber auch Installateure, Schweißer, Maler und Lackierer zumindest in ihrer Freizeit einiges beachten. Für sie sind knieschonende, ausgleichende Bewegungen wie z. B. Schwimmen, Radfahren oder Walking empfehlenswert. Ein weiterer wichtiger Faktor ist eine gesunde Ernährung, denn sie sorgt nicht nur für eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen, sondern beugt so auch Übergewicht vor. Zusätzlich unterstützt die Einnahme von bioaktiven Kollagen-Peptiden in Kombination mit natürlichem Hagebutten-Extrakt (z. B. „CH-Alpha PLUS Trinkampullen, rezeptfrei in der Apotheke) die Gelenkgesundheit.

Erfahren Sie mehr über CH-Alpha PLUS!


Quelle: PTA heute, Ausgabe 7-2018 / QUIRIS
Bild: © yunava1 / Fotolia
Cookie-Einstellungen