Direkt zum Inhalt

| Gelenkersatz nur als letzte Option

Gelenkschmerzen können die Lebensqualität stark einschränken / © CH-Alpha Forschung

(pr) Abgenutzte Gelenkknorpel können sich nicht regenerieren. Daher ist es wichtig, sich frühzeitig um die Knorpelgesundheit zu kümmern, um Folgeschäden wie etwa einer Arthrose vorzubeugen. Eine Gelenkersatzoperation sollte nur als letzte Option in Erwägung gezogen werden.

Schon seit einiger Zeit ist es möglich, körpereigene Knorpelzellen im Labor zu züchten. Diese Zellen können biologisches Gewebe produzieren, welches dann in das kranke Gelenk eingesetzt wird. Neuere Studien berichten von einer etwa 90-prozentigen Erfolgsquote. So bleibt manch einem das künstliche Gelenk erspart.

Damit es gar nicht erst soweit kommt, eignet sich für die Gelenkgesundheit eine Einnahme bioaktiver Kollagen-Peptide in Kombination mit Hagebutten-Extrakt und Vitamin C (z.B. CH‑Alpha® PLUS, rezeptfrei in der Apotheke). Die Trinkampullen unterstützen die natürliche Regeneration des Gelenkknorpels.

Erfahren Sie mehr über das Thema Gelenkverschleiß!


Quelle: Die PTA in der Apotheke, November 2020 / QUIRIS
Bild: Adobe Stock © astrosystem
Cookie-Einstellungen